Staatliche Förderung für Holz- und Pelletheizungen – die BAFA Förderung

 

Von den verbesserten Förderbedingungen können Sie als Privatperson, Freiberufler, Wohnungseigentümergemeinschaft, Kommune, Unternehmen und andere juristische Person profitieren, wenn Sie Ihre Heizungsanlage jetzt auf erneuerbare Wärme umstellen.

Der Förderantrag muss vor Auftragsvergabe online eingereicht werden. Direkt nach der Eingangsbestätigung können Sie mit der Maßnahme beginnen.


Voraussetzungen für das Förderprogramm

Der Förderantrag muss vor Auftragsvergabe beim BAFA online gestellt werden. Bei der Antragstellung muss die Höhe der voraussichtlichen förderfähigen Kosten angegeben werden. Diese sollten großzügig aufgerundet werden.

Achtung: bei Unterschreitung wird die Summe angepasst, eine nachträgliche  Anpassung nach oben ist nicht möglich.

BAFA-Zuschuss jetzt auch bei Austauschpflicht der Heizung!

2021 müssen Heizungen stillgelegt werden, die älter als 30 Jahre sind. Wichtiger Stichtag für viele Ölheizungen und auch Gasheizungen war der 1. Januar 1991. Das sieht das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in §72 Betriebsverbot für Heizkessel, Ölheizungen" vor.
Es gibt jedoch auch einen Lichtblick: Mit der Einführung der BEG 2021 gibt es zukünftig keinen Ausschluss der Förderung bei einer bestehenden Austauschpflicht alter Heizungen mehr!

 

Neubau oder Austausch der Anlage? Was wird wie gefördert?

Jeder bei der BAFA beantragte Kesseltausch ab 5 kW  wird mit 35 % der Brutto-Investitionskosten finanziell vom Staat gefördert. Der Zuschuss dient für besonders effiziente oder emissionsarme Heizungen, wie unsere Holzheizungen und Pelletheizungen. Weitere Informationen zum Heizen mit einer Pelletheizung als erneuerbare Energie finden Sie auf unserer Webseite.

Ersetzen Sie Ihre alte Ölheizung durch eine umweltfreundliche Pellet- oder Holzheizung, beträgt der Zuschuss sogar 45 % der Investitionssumme.

Zu den förderfähigen Kosten zählt: Die Installation und Inbetriebnahme, die notwendigen Umfeldmaßnahmen, z.B. der Ausbau und die Entsorgung des alten Öltanks, Optimierung des Wärmeverteilsystems durch den Einbau von Flächenheizkörpern, Verrohrung, Pufferspeicher.

Die zur Förderung anrechnungsfähigen Kosten wurden auf 60.000 € pro Wohneinheit erhöht.

Förderung von Solar

In Kombination mit einer Holz- oder Pelletheizung wird die Solaranlage in gleicher Höhe, das heißt mit 35, 40, 45, 50 oder 55 Prozent, gefördert.

In der Sanierung wird Solar auch einzeln gefördert: mit 30 Prozent der Brutto-Investitionskosten. Gefördert wird die Errichtung oder Erweiterung von Solarkollektoranlagen zur thermischen Nutzung, die überwiegend zur Warmwasserbereitung, Raumheizung oder einer Kombination aus beidem genutzt werden.

Auch im Neubau werden Pelletheizungen über die förderfähigen Kosten der KfW Neubauförderung mitgefördert.
Ab dem 01.07.2021 wird der Einbau einer Pelletheizung über die Einführung von sog. "EE-Klassen" nochmals besonders honoriert, sodass sich eine effektive Förderhöhe von bis zu 9.750 Euro ergibt.

Überzeugt? Dann nutzen Sie die Förderung!

Einen Überblick über die gültigen Fördersätze ab 01.01.2021 finden Sie in unserem übersichtlichen Förderflyer. Mehr Information zur Förderung von Holzheizungen und den finanziellen Fördermitteln finden Sie auch in der Förderübersicht des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Die vom BAFA vorgegebenen Antragsformulare finden Sie >> hier


Was ist die BAFA?

Die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) ist die Bewilligungsbehörde des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die BAFA Förderung steht für die Förderung von energieeffizienter Technik, für Maßnahmen zur maximalen Nutzung erneuerbarer Energien und für die Energieeinsparung.

 

KfW Kredit

Sie können Ihre Holzheizung bei der KfW mit einem KfW-Kredit fördern lassen. Neben der BAFA-Förderung ist es möglich, bei der KfW-Förderbank zinsgünstige Darlehen (KfW-Kredit) mit Tilgungserlass zu beantragen. Alle weitere Informationen zu Nichtwohngebäuden, Konditionen und Möglichkeiten erhalten Sie unter www.kfw.de

Sie müssen die Cookies für diese Seite explizit einschalten. Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie die Seite weiter durchsuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.