22.12.2015

Die Förderung für Pelletheizungen wird ab 01.01.2016 erhöht

BIS ZU 6.900 EURO FÜR PELLET-BRENNWERTTECHNIK


Am 01.01.2016 startet das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) das neue Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE). Damit werden die über das Marktanreizprogramm (MAP) ausgezahlten Direktzuschüsse für den Heizungstausch einer alten, fossilen Heizung gegen eine neue Pelletheizung deutlich erhöht. Die bisherigen Fördersätze werden um einen Zusatzbonus von 20 Prozent angehoben, zuzüglich eines Zuschusses von 600 Euro für Optimierungsmaßnahmen rund um den Heizungstausch. "Für einen Pelletkessel mit Pufferspeicher wird es damit künftig mindestens 4.800 Euro an Zuschüssen geben", betont DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. Ist der Pelletkessel mit Brennwerttechnik ausgestattet, sind damit Zuschüsse bis 6.900 Euro möglich.


Die Richtlinie zur Förderung der beschleunigten Modernisierung von Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien wird am 30.12.2015 veröffentlicht. Der Antrag ist im Rahmen des Antragsverfahrens auf Gewährung einer MAP-Förderung zu stellen. Die überarbeiteten Antragsformulare werden laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ab Mitte Januar 2016 vorliegen. Der Zusatzbonus gilt für Anlagen, die ab dem 01.01.2016 in Betrieb genommen werden.

Das APEE ist bis zum 31.12.2018 befristet!